Skip to main content


 
Image/Photo
#Schwurbelmuseum - Exponat Nummer 35: Little known fact: Unter Klimaschützern und Twitter-Mitarbeitern ist die Ansicht verbreitet, dass die Einwanderung von Muslimen verantwortlich für den #Klimawandel sei.
#mussmanwissen #Aluhut #Verschwörungstheorie #VTler #Packistaner #Treibhauseffekt #Christchurch #Neuseeland

Woher haben die eigentlich alle die Idee, dass der Typ eine Moschee angriff, weil es dem Klima hälfe? Woher haben die das?

@Oliver Bender nicht_ alle,_ Oliver, nur die beklopptesten der Bekloppten, die, die nicht einmal mehr fähig sind, sich eigene Doofheiten einfallen zu lassen, nur totale Zombies, die nur als Anhängsel von Spambots dahinvegetieren.

Diese meinte ich auch mit alle. Es schreibt sich halt schneller als alle Idioten, die versuchen, die Fakten dergestalt zu verbiegen, dass sie wieder in ihr Narrativ passen. Eben habe ich auch gesehen, dass der Daily Caller schrieb, dass sich das Manifest der Attentäter läse wie ein Schreiben des IS. So kann man natürlich auch wieder von den Attentätern und deren Ideologie ablenken; selbstverständlich steht der Daily Caller auf Seiten Trumps.

Naja, da steckt schon ein Sinn dahinter. Der Attentäter hat irgendwo in seinem wirren Manifest wohl was mit Klimawandel geschrieben. Wenn ich nun ein rechter Wichser bin, der den Klimawandel gerne leugnet und der nicht möchte, dass seine rassistische Ideologie auch mit rassistischen Morden in Verbindung gebracht wird, dann bietet es sich geradezu auf dem Präsenttierteller, an dass so hinzudrehen. In der Blase kommt es sicher gut an.

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/klimaaktivisten-beschuldigt-christchurch-attentat--afd-politiker-provoziert-shitstorm-32226516

Mal was anderes als einfach nur false flag zu schreien, wenn mal wieder ein Rechter um sich schießt.

Hat jemand zufälligerweise einen Link zu seinem Manifest? Breiviks habe ich schon, und irgendwann nehme ich mir mal Zeit, diesen ganzen Scheiß zu lesen. :'D

für die ganzen rechtsradikalen muss es ja jemand anders gewesen sein, als einer der ihren. so sehr sie diesen massenmord auch befürworten, so wenig können sie das öffentlich sagen. schließlich geht auch den nazis auf, dass das keine tat ist, mit der man bei der mehrheit der leute zustimmung erzeugen kann. also muss irgendwer anders her, dem man das zuschieben kann.

heutzutage muss man so etwas noch nicht einmal ansatzweise belegen. wenn es einmal im internet steht, dann ist das belegt genug, zirkulär und selbstreferentiell zitieren und belegen sich diese typen gegenseitig.

aber immerhin, eines haben sie schon gelernt: der begriff faschismus ist schlecht. das ist jetzt nicht viel, aber man soll auch kleine fortschritte nicht ignorieren, besonders, wenn es keine großen gibt.