Skip to main content


 
Image/Photo

#RandomLocation: Ein Sparziergang in Oerlinghausen mit Odyssee


So, ich wollte ja eigentlich wöchentlich diesen Content hochladen, aber ich habe wohl den Aufwand unterschätzt.
Vielleicht stellt sich aber mittelfristig auch Routine ein oder Übung oder so.

In diesem Fall bin ich einfach auf eine Menge Probleme gestoßen, ich bin in ein Waldstück gefahren und habe das größtenteils filmisch dokumentiert und ich habe ein paar Fotos geschossen und dann habe ich auch noch eine Tonaufnahme von den Waldgeräuschen gemacht.
Soweit so gut, aber als ich dann daheim war begannen die Probleme: Die Video-Daten waren alle zusammen etwa 10GB groß, was viele der Schritte stark verlangsamte.
Eines der Videos war um 90° verdreht aufgenommen, ich habe dann kurz geguc... show more

Respekt, da hast du dir echt viel Arbeit gemacht. An Video-Aufnahmen hab ich mich bisher noch nie so richtig rangetraut. Man man das ganze interessant gestalten will, muss man richtig viel Arbeit reinstecken, ich denke da an unterschiedliche Kamerawinkel und -perspektiven sowie die Schnitte, die dem Ganzen auch eine gewisse Dynamik geben. Als Video-Noob schreckt mich das etwas ab, insbesondere, wenn ich an den Zeitaufwand denke. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie viel Arbeit es schon macht RAW-Bilder einer Wanderung oder Urlaubsreise nachzubearbeiten, bei Videos kommt neben dem höheren Aufwand bei der Aufnahme (z.B. zusätzliche Luftaufnahme) noch die deutlich aufwändigere Nacharbeit hinzu - nichtsdetotrotz finde ich Video super interessant, mir steht da galube ich etwas mein Perfektionismus im Weg ;-)

Ich würde, an deiner Stelle, wenn du solche Outdoor-Video häufiger machen willst, in einen Gimbal für's Smartphone investieren, die sind mittlerweile... show more

Ach so das hatte ich noch vergessen:
Was die Größe der Videos so reichen mir persönlich 720p/1080p völlig aus. Bei der Qualität sind Videos bis zu 1:30h dann erfahrungsgemäß nicht größer als 1GB, meist 500-800MB.
Ich dachte ich hätte mit 1080p aufgenommen, aber gerade habe ich nachgesehen:
Codec: H264 - MPEG-4 AVC (part 10) (avc1)
Videoauflösung: 3840x2160
Bildwiederholrate: 29.964872
Wie hoch die Bitrate nun war habe ich nicht gefunden, is' ja auch nicht immer gleich, aber es sind 7,2GB für 17,5 Minuten also sind es…
7,2 GB       / 17,5 min
7549747,2 KB / 1050 s
60397977 KBit/ 1050 s
57522    KBit/s

also viel zu viel (ich finde 2-4 MBit/s erstrebenswert, nicht 57,5MBit/s).

Nun muss ich auf der anderen Hand aber auch sagen, dass ich ein Fan davon bin immer maximal hochqualitatives Rohmaterial zu erstellen, dann hat man mehr was man später "wegmachen" kann, wenn man z.B. nur einen Aussc... show more

Joa, mir ist schon klar, dass das etwas langweiliger Content
So wollte ich das nicht verstanden wissen.
Also: Wie auch bei früheren Aktionen von mir geht es mir gar nicht unbedingt um Qualität oder um Unterhaltungswert, sondern eher darum zu zeigen “jeder kann was machen” und es muss einem auch nicht peinlich sein.
Finde ich eine tolle Einstellung. Gibt ja nichts schlimmers als alles perfekt machen zu wollen und sich letztlich in endloser Planerei zu verlieren, mit dem Ergenis dann gar nichts zu machen.
Mediagoblin schafft das leider auch nicht, hat aber andere Stärken.
Freut mich, das ich mit meiner Meinung zu Pixelfed nicht alleine bin. Es gefällt mir auch wieviel Dynamik zur Zeit in der Entwicklung von pixelfed steckt.
Mediagoblin hatte ich mir auch mal angeschaut, dann aber wieder verworfen, da die Entwicklung, soweit ich das sehen konnte, ziemlich zum Erliegen gekommen ist - leider.
also viel zu viel (ich finde 2-4 MBit/s erstrebenswert, nicht 57,5MBit/s).
... show more

Hab mal deinen Peertube Kanal aboniert.

Ich habe gerade festgestellt, dass es auf die App ankam, mit der ich gefilmt habe, die "normale" Kamera-App war tatsächlich auf 1080p eingestellt, aber den ersten (und größten) Teil des Films habe ich mit der Video-Funktion von #Osmand erstellt und die war wohl auf "alles was geht" eingestellt :)