Skip to main content


 
Haben also alle, die jetzt Italien weiter auf den Austeritätskurs schicken wollen, das alles vergessen? Wäre es nicht an der Zeit, aus den Vorgängen in Portugal zu lernen und der neuen Regierung tatsächlich Flexibilität zu gewähren, zumal sie die Hürde des Stabilitätspakts deutlich unterschreiten will? Es ist ganz offensichtlich, dass es erneut um politische Fragen geht, dass erneut eine ungeliebte Regierung angegriffen wird. Der Haushalt dient offensichtlich dazu nur als Vorwand.

Natürlich muss man bei Vergleichen vorsichtig sein. Was in Portugal funktioniert hat, muss nicht zwangsläufig in Italien funktionieren, zumal die Strukturen sehr unterschiedlich sind, in Italien die Korruption als Schuldenfaktor im Land der Mafia eine viel bedeutsamere Rolle spielt. Zudem sind die Ansätze einer Linksregierung und einer populistisch-nationalistisch-radikalen Rechtsregierung sehr unterschiedlich.

Ein Grund ist das aber nicht, Italien nicht den Spielraum zuzubilligen, den auch Spanien genießt. Gleichbehandlung sollte ei... show more